VfB Volleyball Newsflash

14.02.2019

Der VfB Friedrichshafen gewann am Donnerstagabend sein zweites Spiel in Pool C der 2019 CEV Volleyball Champions League mit 3:2 (21:25, 25:22, 25:16, 22:25, 15:7) gegen ACH Volley Ljubljana. Trotzdem sind damit nach fünf von sechs Spielen in der Gruppenphase auch die letzten rein rechnerischen Chancen auf das Erreichen des Viertelfinals für die Häfler begraben. VfB-Trainer Vital Heynen probierte viel aus und kann trotz des Ausscheidens zufrieden sein - vor allem im Hinblick auf das bevorstehende DVV-Pokalfinale am 24. Februar gegen Lüneburg.

13.02.2019

Am Donnerstag (14. Februar, 18 Uhr) trifft der VfB Friedrichshafen in der 2019 CEV Volleyball Champions League auf ACH Volley Ljubljana. Als Tabellendritter in der Gruppe C haben die Häfler noch eine kleine Chance aufs Weiterkommen und wollen diese in Slowenien auch am Leben halten. Die daheim gebliebenen VfB-Fans können ihr Team gemeinsam von Zuhause aus anfeuern. Ab 17:45 Uhr treffen sie sich im Foyer der ZF Arena zum Public Viewing.

10.02.2019

In einem hart umkämpften Spiel gewann der VfB Friedrichshafen am Sonntagabend mit 3:2 (25:22, 17:25, 25:23, 21:25, 15:13) in der 1. Volleyball Bundesliga gegen die SWD Powervolleys Düren. Vor allem der Aufschlag und die Annahme entschieden ein Spiel, das sehr von seiner Spannung lebte. Mit den zwei Punkten aus Düren ist der VfB nun Tabellenzweiter und punktgleich mit dem Ersten aus Unterhaching.

08.02.2019

Der VfB Friedrichshafen steht auf Platz eins in der 1. Volleyball Bundesliga. Zwar haben die Häfler ein Spiel weniger als Verfolger Unterhaching, trotzdem hat sich das Team von Cheftrainer Vital Heynen in den vergangenen fünf Spieltagen immer näher an die Tabellenspitze herangerobbt und sich jeweils mit 3:0 schadlos gehalten. Auch das Lazarett der Häfler lichtet sich immer mehr. Bei den SWD Powervolleys Düren, bei denen der VfB am Sonntagabend (10. Februar, 18 Uhr) zu Gast sein wird, zeigt der Trend in diesen Tagen eher in die andere Richtung.

06.02.2019

In Rekordzeit setzte sich der VfB Friedrichshafen am Mittwochabend gegen die WWK Volleys Herrsching durch. Die Häfler gewannen nach 70 Minuten klar mit 3:0 (25:22, 25:15, 25:12) und waren dem bayrischen Ligakonkurrenten in allen Belangen überlegen. Durch den Sieg schiebt sich das Team von Cheftrainer Vital Heynen mit 40 Punkten an den AlpenVolleys Unterhaching (39 Punkte) vorbei. Unterhaching siegte bei Aufsteiger Giesen überraschend knapp mit 3:2, hat allerdings ein Spiel weniger als der VfB.

05.02.2019

Am Mittwochabend (6. Februar, 20 Uhr) trifft der VfB Friedrichshafen in der 1. Volleyball Bundesliga auf die WWK Volleys Herrsching. Das Spiel gegen den selbsternannten „Geilsten Club der Welt" ist das zweite von sieben Spielen der Häfler im Februar. Kurioser Weise ist es gleichzeitig das einzige Heimspiel der Mannschaft rund um Außenangreifer David Sossenheimer. Sechs Mal geht sein Team auf Reisen.

02.02.2019

Am Samstagabend gewann der VfB Friedrichshafen sein Auswärtsspiel in der Volleyball Bundesliga gegen die Volleyball Bisons Bühl klar mit 3:0 (25:14, 25:17, 25:17). Einzig im dritten Satz konnte der Gastgeber über Phasen mithalten – die Häfler dominierten vor allem im Aufschlag und der Block-Feldverteidigung. Als wertvollster Spieler wurde bei den Häflern Bartek Boladz ausgezeichnet.

01.02.2019

Der Volleyballfebruar, der für den VfB Friedrichshafen am 24. mit dem Pokalfinale den ersten großen Höhepunkt des Jahres bereithält, beginnt am kommenden Samstag (2. Februar, 20 Uhr live bei sporttotal.tv) mit einem Auswärtsspiel in der 1. Volleyball Bundesliga bei den Volleyball Bisons Bühl. Durch einen Sieg könnten sich die Häfler weiter oben in der der Tabelle festsetzen, während sich die Konkurrenz parallel dazu gegenseitig die Punkte klaut. Im Vorfeld zur Partie wählte die Mannschaft eine ganz besondere Kaffeepause, um im Schwarzwald die Batterien neu aufzuladen.

31.01.2019

Als der VfB Friedrichshafen am vergangen Samstag mit 3:0 gegen die Helios Grizzlys gewann, saß Simon Tischer als Zuschauer auf der Tribüne. Es war eines von „viel zu wenigen" Spielen, die der ehemalige Kapitän seit seinem Karriereende im Mai 2018 in der ZF Arena gesehen hat, sagt Tischer fast schon entschuldigend. Einen Grund sich zu entschuldigen hat Tischer aber gar nicht. Schließlich hat sich sein Leben seit Mai erheblich verändert. Der Mann, der über 200 Mal das Trikot der deutschen Nationalmannschaft trug, trägt heute Schlips und Kragen.

30.01.2019

Der VfB Friedrichshafen hat sich am Mittwochabend in der 2019 CEV Champions League gegen Chaumont nicht für eine gelungene Aufholjagd belohnt. Mit 2:3 (19:25, 19:25, 25:22, 25:19, 14:16) verloren die Häfler vor 1384 Zuschauern in der ZF Arena und haben nur noch rein rechnerisch die Chance auf die Viertelfinals. Nach zwei verlorenen Sätzen kam der VfB, auch dank eines emotionalen Rafael Redwitz, noch auf 2:2 heran und musste sich erst im Entscheidungssatz geschlagen geben.