HÄFLER KÄMPFEN UM OPTIMALE AUSGANGSLAGE

04.03.2016

Nur drei Spieltage sind es noch, dann beginnen die Wochen der Wahrheit in der Volleyball Bundesliga. Am Samstag (5. März, 19 Uhr) geht es für den Tabellenzweiten VfB Friedrichshafen an den Ammersee zum TSV Herrsching. Die Häfler wollen ihren Platz verteidigen, Herrsching hat mit einem Sieg Chancen, direkt in die Play-Offs einzuziehen. Spannung ist in der engen Halle garantiert, Friedrichshafen bekommt lautstarke Unterstützung von mehr als 80 Fans, die ihre Mannschaft auswärts unterstützen 

Friedrichshafen (gek). In der vergangenen Woche sah der Trainingsalltag der VfB-Volleyballer etwas anders aus. Personal Coach Andreas Leib testete die Spieler auf Herz und Nieren, kontrollierte die Bewegungsabläufe in den Bereichen Mobilisation, Stabilisation und Krafttraining. „Die Jungs sind sehr diszipliniert“, zeigte sich Leib, der seit vielen Jahren als Personal Function Trainer arbeitet, zufrieden. „Ich habe ihnen zeigen können, wie sie mit ganz einfachen Übungen ihre Bewegungsmuster optimieren und korrigieren können.“  

NOCH DREI SPIELE BIS ZU DEN PLAY-OFFS

Dabei geht es Leib vor allem darum, den Körper noch leistungsfähiger zu machen und möglichen Verletzungen vorzubeugen. Auf diese kann VfB-Trainer Stelian Moculescu in den kommenden zwei Monaten gut und gerne verzichten. Drei Spiele in der Hauptrunde stehen noch an, dann kommen die Play-Offs und somit die Wochen der Wahrheit. Neben Außen-Annahmespieler Björn Andrae fällt weiterhin Mittelblocker Maximiliano Gauna aus. Gegen den TSV Herrsching am kommenden Samstag (5. März, 19 Uhr) muss Moculescu noch auf beide verzichten, dennoch kommen sie mit an den Ammersee. 

NICHT AUF DIE LEICHTE SCHULTER NEHMEN

Herrsching, derzeit auf dem siebten Tabellenplatz, kämpft im Moment um jeden Punkt in der Bundesliga, denn der direkte Einzug in die Viertelfinalserie ist zum Greifen nah. Zwei Punkte trennen den selbsternannten „Geilsten Club der Welt“ vom aktuellen Sechsten TV Ingersoll Bühl. Zwar wurden die Häfler im Hinspiel ihrer Favoritenrolle gerecht und siegten mit 3:0, doch auf die leichte Schulter nimmt man die Aufgabe gegen Herrsching keinesfalls. 

PLATZ ZWEI VERTEIDIGEN

Im November schaffte das TSV-Team um die Nationalspieler Ferdinand Tille, Patrick Steuerwald und Daniel Malescha mit einem 3:0-Heimsieg gegen den damaligen Tabellenführer RheinMain eine faustdicke Überraschung. „Herrsching hat den Heimvorteil auf seiner Seite“, weiß Moculescu.  „Wir werden aufmerksam sein und dürfen nicht zu viele Eigenfehler machen. Wenn der Aufschlag klappt, dann sind wir drin im Spiel.“ Mit einem Sieg können die Häfler ihren zweiten Tabellenplatz verteidigen und so auf eine optimale Ausgangslage für die Play-Offs setzen.

Die Topscorer: 
VfB Friedrichshafen 
Adrian Gontariu 216 Punkte (4,4 Punkte/Satz)
Baptiste Geiler 165 Punkte (2,8 Punkte/Satz)
 
TSV Herrsching
Daniel Malescha 321 Punkte (5,5 Punkte/Satz)
Julius Höfer 176 Punkte (3,2 Punkte/Satz)

Zurück zur Übersicht