Spannung ist vorprogrammiert

07.04.2016

Die Halbfinals in der Volleyball Bundesliga stehen fest. Der VfB Friedrichshafen muss gegen den Aufsteiger United Volleys ran, Berlin will sich gegen die SVG Lüneburg durchsetzen. Im Modus „best of three“ kämpfen alle vier Teams in der nächsten Woche um den Einzug ins Finale. Die Bluebears wollen ihren VfB auch auswärts unterstützen und bieten am 16. April eine Fanfahrt nach Frankfurt an 

Friedrichshafen (gek). Einfach wird die Aufgabe ganz sicher nicht. Doch es geht auch um den Einzug ins Finale um die Deutsche Meisterschaft. Während der VfB Friedrichshafen bereits zum 19. Mal in der Vereinsgeschichte im Halbfinale steht, ist es für den Aufsteiger United Volleys Neuland. Die Mannschaft von Trainer Michael Warm startete in ihrer ersten Saison im Oberhaus voll durch und brachte das ein oder andere Team ins Straucheln. 

Während die Häfler beim Saisonauftakt den Kopf noch aus der Schlinge retteten und einen 0:2 Satzrückstand in einen 3:2 Sieg drehten, war das Viertelfinale des DVV-Pokal die Endstation in dieser Spielzeit. Auswärts schaffte der VfB es nicht, sich gegen die Frankfurter durchzusetzen und schied nach einer 1:3 Niederlage aus dem Wettbewerb aus. Das Rückspiel der Hauptrunde entschieden die Häfler zwar wieder für sich, doch auch der 3:2-Erfolg war ein hart umkämpfter Sieg. 

Spannung ist also vorprogrammiert, wenn der VfB am Mittwoch (13. April, 20 Uhr) die United Volleys in der ZF Arena empfängt. Im Modus „best of three“ will der Tabellenzweite der Hauptrunde einen Sieg einfahren, um beim Auswärtsspiel am 16. April (19.30 Uhr) größtmöglichen Druck auf den Gegner ausüben zu können. Hierbei bekommt er Unterstützung von seinen Fans, den Bluebears, die eine Fanfahrt nach Frankfurt anbieten. Sollte es nach den beiden Begegnungen unentschieden stehen, käme es am Donnerstag (21. April, 20 Uhr) zu einem dritten und alles entscheidenden Spiel in der ZF Arena. 

Im zweiten Halbfinale treffen die Berlin Recycling Volleys auf die SVG Lüneburg. Die Berliner setzten sich mit zwei klaren 3:0-Siegen gegen den CV Mitteldeutschland durch. Der letztjährige Bundesligadritte Lüneburg gewann seine Spiele gegen die SWD powervolleys Düren mit 3:2 und 3:1. Berlin ist in dieser Begegnung Favorit, ist aber auch in dieser Saison schon an den Norddeutschen gescheitert. In Lüneburg verloren die Berliner knapp mit 2:3. Sollten die Titelanwärter von der Spree und vom Bodensee sich durchsetzen, kommt es ab dem 24. April zur Wiederholung des Vorjahresfinals um die Deutsche Meisterschaft. 

Fanfahrt am 16. April nach Frankfurt: 
Die Bluebears bieten zum zweiten Spiel – dem ersten Entscheidungsspiel – eine Fanfahrt nach Frankfurt an. Abfahrt ist um 13 Uhr an der ZF Arena, ein Zustieg ist auch bei der Firma Wegis in Ahausen möglich. Die Kosten belaufen sich inklusive Eintritt auf 30 € für Bluebears-Mitglieder und 40 € für Nichtmitglieder. Anmeldungen sind ab sofort per Mail an rudi.krafcsik@vfb-volleyball.de und bis zum 13. April am Fanshop beim Heimspiel möglich. 
 
Die Halbfinals im Überblick (best of three): 
12.04.2016, 19.30 Uhr: Berlin Recycling Volleys – SVG Lüneburg 
16.04.2016, 20.00 Uhr: SVG Lüneburg – Berlin Recycling Volleys 
evtl. 21.04.2016, 19.30 Uhr: Berlin Recycling Volleys – SVG Lüneburg 
 
13.04.2016, 20.00 Uhr: VfB Friedrichshafen – United Volleys 
16.04.2016, 19.30 Uhr: United Volleys – VfB Friedrichshafen 
evtl- 21.04.2016, 20.00 Uhr: VfB Friedrichshafen – United Volleys
 
Parkplatzsituation: 
Zum ersten Halbfinalspiel gegen die United Volleys am 13. April 2016 fällt der Parkplatz an der ZF Arena weg, da dort das neue Schwimmbad gebaut wird. Um die Anreise zu den Play-Offs dennoch so angenehm wie möglich zu gestalten, steht ein kostenloser Shuttle-Service zur Verfügung. Alle Besucher der ZF Arena können Ihr Auto am Spieltag auf dem Messeparkplatz P7 (Zirkusplatz) abstellen. Von dort pendelt ab zwei Stunden vor dem Spiel und bis zwei Stunden nach dem Spiel ein Bus, der sie zur ZF Arena und zurück bringt.

Zurück zur Übersicht