Meister trifft auf Vizemeister

22.04.2016

Keine andere Begegnung lieferte in den letzten Jahren mehr Brisanz, mehr Spannung als diese: Das Finale der Bundesligasaison 2015/2016 ist perfekt – der amtierende Deutsche Meister VfB Friedrichshafen trifft auf den Vizemeister Berlin Recycling Volleys. Ab Sonntag stehen sich die beiden Volleyballclubs in der Serie „Best of Five“ gegenüber und ermitteln den Sieger. Die Häfler bieten zum ersten Finalspiel (24. April, 16 Uhr) ein Public Viewing in der ZF Arena an. Einlass in das Foyer ist ab 15.30 Uhr, für Getränke und Speisen ist gesorgt. Der Eintritt ist frei 

Friedrichshafen (gek). Drei Wochen noch, dann ist die Bundesligasaison 2015/2016 bereits Geschichte. Doch diese drei Wochen werden einmal mehr Geschichte schreiben: Der VfB Friedrichshafen und die Berlin Recycling Volleys ermitteln in der Serie „best of five“ ab dem 24. April (16 Uhr, Max Schmeling Halle) den Deutschen Meister 2016. Mit insgesamt 103 gespielten Partien ist es das ewige Duell zwischen dem Club vom Bodensee und den Volleyballern aus der Hauptstadt. 66 Mal konnten sich die Häfler bisher gegen die Berliner durchsetzen, nur 37 Mal hieß der Sieger Berlin. 

Jetzt werden die Karten neu gemischt. Nach der Hauptrunde ist kein Favorit auszumachen. Die Berlin Recycling Volleys zeigten sich souverän und behaupteten den Tabellenplatz Nummer eins. Doch die Häfler waren ihnen stets auf den Fersen, am Ende entschieden nicht die Siege, sondern die Punkte. Das jeweilige Heimspiel musste der Gastgeber abgeben, Berlin schlug die Häfler zu Saisonbeginn mit 3:0, Friedrichshafen konterte auswärts mit 3:1. 

In den Play-Offs sah es ähnlich aus. Souverän gewannen beide Teams ihre Viertelfinals, dann wurde es spannend: Im Halbfinale trafen die Berliner auf die SVG Lüneburg, die sich sowohl im Hin- als auch im Rückspiel mit aller Macht wehrte und nur jeweils ganz knapp die unterlegene Mannschaft war. Die Häfler machten es spannender und gingen über die volle Distanz. Nach einer Auftaktniederlage gegen die United Volleys konterte der VfB und zeigte zwei überzeugende 3:0 Spiele, die letztlich das Ticket ins Finale waren. 

„Bei dem Duell mit den Berlinern entscheiden die kleinen Dinge“, sagt Außen-Annahmespieler Björn Andrae vor der Partie am Sonntagnachmittag (24. April, 16 Uhr) in der Max-Schmeling Halle. „Es gibt keinen Favoriten, da hängt es von der Tagesform ab.“ Für Alle Häfler Fans, die nicht vor Ort sein können, gibt es ein Public Viewing im Foyer der ZF Arena. Einlass ist ab 15.30 Uhr, für Getränke und Speisen ist gesorgt. Der Eintritt ist frei.

Topscorer: 
VfB Friedrichshafen 
Baptiste Geiler 73 (3,8 Punkte/Satz)
Björn Andrae 59 Punkte (3,1 Punkte/Satz)
 
Berlin Recycling Volleys
Paul Carroll 69 Punkte (4,3 Punkte/Satz)
Paul Lotman 59 Punkte (3,7 Punkte/Satz) 
 

Zurück zur Übersicht