World League: 12-er Kader für Mexiko steht - Heynen: "Wir brauchen die World League zum Entwickeln"

14.06.2016

Mit einer sehr jungen Mannschaft (24 Jahre im Schnitt) reisen die DVV-Männer am 14. Juni zum ersten Vorrundenturnier der World League nach Mexiko City/MEX (17.-19. Juni). Bundestrainer Vital Heynen gab bei einem Pressegespräch den 12-er Kader bekannt und machte weitere Auskünfte zu seiner Mannschaft, zum Wettbewerb und zum Finalturnier in Frankfurt am 1./2. Juli in der FRAPORT Arena.

(DVV). "Die Mannschaft in der World League 2016 unterscheidet sich gravierend von der bei der Olympia-Qualifikation. Acht Spieler vom Januar sind in Mexiko nicht dabei, wir sind im Umbruch", so Heynen. Beim Auftaktturnier in Mexiko stehen die etablierten Spieler Lukas Kampa (Wegiel), Denis Kaliberda (Macerata/ITA), Christian Fromm (Monza/ITA) und Philipp Collin (Tours/FRA) nicht im Kader, sie sollen - bis auf den angeschlagenen Kaliberda - ihren Einsatz erst beim zweiten Turnier in Kasachstan (24.-26. Juni) bekommen. Das Mexiko-Team wird von Kapitän Marcus Böhme (Lubin/POL) angeführt, mit Dirk Westphal (Nantes-Reze/FRA), Sebastian Kühner (BR Volleys) und Tim Broshog (SWE Powervolleys Düren) stehen drei weitere WM-Dritte von 2014 im Kader. Der "Rest" sind Spieler, die allesamt erst wenige Länderspiele absolviert haben bzw. erst Anfang Juni diesen Jahres im Nationaltrikot debütierten. "Das ist eine sehr interessante, unglaublich junge Mannschaft. Ich war überrascht von den jungen Leuten. Aber man muss natürlich realistisch sein und kann nicht erwarten, dass wir gleich oben mitspielen", so Heynen über seine ersten Eindrücke von der Vorbereitung.

In Mexiko trifft die deutsche Mannschaft auf Montenegro, Spanien und Mexiko. "Ich bin gespannt, was die jungen Leute in Mexiko bringen. Können wir einen Satz gewinnen? Können wir ein Spiel gewinnen? Nach zwei Wochen Training sage ich: wir können einen Satz gewinnen! Und wenn wir einen Satz gewinnen können, können wir auch ein Spiel gewinnen!" Die europäischen Gegner sind Heynen bekannt ("Die Spieler von Montenegro und Spanien kenne ich. Montenegro hat eine sehr gute Mannschaft und ist heiß auf die World League, ich rechne mit ihnen in Frankfurt), Mexiko ist in der World League Gruppe drei die einzige Mannschaft, die sich für die Olympischen Spiele in Rio qualifiziert hat und bereitet dem Bundestrainer aus einem anderen Grund Bauchschmerzen: "Mexiko kenne ich nicht, sie haben sich letzte Woche u.a. gegen Algerien und Chile für Rio qualifiziert, wir sind an Olympiasieger Russland und Weltmeister Polen gescheitert. Das tut etwas weh!"

Der deutsche 12-er Kader für Mexiko
Zuspiel: Sebastian Kühner (BR Volleys), Jan Zimmermann (United Volleys RM)
Diagonal: Daniel Malescha (VfB Friedrichshafen)
Außenangriff: Dirk Westphal (Nantes-Reze/FRA), Tom Strohbach (TV Rottenburg), Moritz Reichert (United Volleys RM), Ruben Schott (BR Volleys), David Sossenheimer (TV Ingersoll Bühl)
Mittelblock: Marcus Böhme (Lubin/POL), Tim Broshog (SWE Powervolleys Düren), Georg Klein (Antwerpen/BEL)
Libero: Leonhard Tille (VSG Coburg/Grub)

Zur World League Gruppe drei
Deutschland ist als Gastgeber als einziges Team für die Finalrunde in der FRAPORT Arena gesetzt, um die drei anderen Finalrundenplätze kämpfen folgende elf Teams von fünf Kontinenten: Griechenland, Kasachstan, Katar, Mexiko, Montenegro, Puerto Rico, Slowenien, Spanien, Taiwan, Tunesien, Venezuela.

Die Vorrundenturniere mit deutscher Beteiligung (dt. Zeiten)
In Mexiko City (gegen MEX, ESP, MNE)
17.6.: MNE - GER (1.00) & MEX - ESP (3.30)
18.6.: GER - ESP (1.00) & MEX - MNE (3.30)
19.6.: ESP - MNE (23.00) & MEX - GER (1.30)

In Alma Ata/KAz (gegen KAZ, ESP, TPE)
24.6.: ESP - TPE (8.10) & KAZ - GER (11.40)
25.6.: TPE - GER (8.10) & KAZ - ESP (11.40)
26.6.: GER - ESP (8.10) & KAZ - TPE (11.40)

Finalrunde am 1./2. Juli in Frankfurt am Main
Teilnehmer: Deutschland und die drei besten Teams der Vorrunde
1. Juli: 17.00 Uhr: Halbfinale I: Deutschland - Vorrunden-4. & 20.00 Uhr: Halbfinale II: Vorrunden-2. - Vorrunden-3.
2. Juli: 14.00 Uhr: Spiel um Platz 3 & 17.00 Uhr: FINALE

Zurück zur Übersicht