Ein Belgier für den VfB

20.06.2016

Tomas Rousseaux wird in der kommenden Saison für den VfB Friedrichshafen auflaufen. Der 22-jährige Belgier wechselt vom italienischen Erstligisten Vero Volley Monza an den Bodensee und freut sich mit seinem zukünftigen Nationaltrainer nicht nur zwei, drei Monate, sondern eine ganze Saison arbeiten zu können. „Ich liebe die Herausforderung und möchte so viel wie möglich zum Erfolg des VfB beitragen“, so der Außen-Annahmespieler.

Friedrichshafen (gek). Eingefleischten Fans des VfB Friedrichshafen dürfte der Name bekannt sein. Der Belgier Tomas Rousseaux wechselt zum VfB Friedrichshafen und hat sein Gastspiel bereits in der ZF Arena gegeben. Unter seinem Vater Emile Rousseaux spielte der Außen-Annahmespieler 2013 und 2014 mit dem belgischen Topclub Knack Roeselare in der Champions League gegen die Häfler Volleyballer, die einen bleibenden Eindruck bei dem 22-jährigen hinterlassen haben. „Ich kenne so viele große Spieler, die in Friedrichshafen gespielt haben“, sagt Rousseaux. „Ich bin stolz, dass ich jetzt auch hier spielen kann.“ 

Dabei hatte der junge Belgier, der in der vergangenen Saison bei Vero Volley Monza in der italienischen Liga unter Vertrag stand, einige Angebote aus dem Ausland und entschied sich dennoch für den VfB. „Vital wird in den nächsten Jahren auch mein Trainer mit der belgischen Nationalmannschaft sein“, sagt Rousseaux. „Wir haben das gemeinsame Ziel, 2020 zu den Olympischen Spielen zu kommen“, da sei es für ihn eine großartige Chance, „nicht nur zwei, drei Monate, sondern eine gesamte Saison mit Vital zu arbeiten.“  

2013 wurde Rousseaux zum Nachwuchsspieler des Jahres in Belgien gewählt, gewann bei der U20 Europameisterschaft 2012 erstmals in der Geschichte der belgischen Juniorenmannschaft die Bronzemedaille. „Ich liebe die Herausforderung und möchte so viel wie möglich zum Erfolg des VfB in der kommenden Saison beitragen.“ Dann wird Rousseaux nicht mehr als Gast die ZF Arena betreten, sondern als Teil des neuen Teams. „Das wirkte immer alles sehr beeindruckend“, so der 22-jährige. „Ich freue mich in so einem professionellen Umfeld Volleyball zu spielen.“ 

Das professionelle Umfeld ist Rousseaux bereits von daheim gewöhnt. Sowohl sein Vater Emile als auch Mutter Karin spielten für die belgische Nationalmannschaft. Die Entscheidung, selbst auch Volleyball zu spielen,  fällte Tomas mit 13 Jahren. „Bis dahin habe ich Fußball und Volleyball gespielt“, sagt er. „Gerne auch am gleichen Tag.“ Doch wenn sich in der Familie alles um Volleyball dreht, dann „isst, trinkst und lebst du automatisch für Volleyball. Ich bekomme nie genug davon und deswegen spiele ich es.“ 

 

Kurzsteckbrief Tomas Rousseaux:

Geburtstag: 31. März 1994
Größe: 1,99 m
Position: Außen-Annahme
Familienstand: ledig
Frühere Vereine: Kruikenburg Ternat, 2011-2012 Topsportschool Vilvoorde, 2012-2015 Knack Roeselare, 2015-2016 Vero Volley Monza
Erfolge: 2012 U20 3. Platz Europameisterschaft, Belgischer Meister 2013-2015, Belgischer Cupsieger 2013, Nachwuchsspieler 2013 in Belgien
 
Der aktuelle Kader des VfB:
Simon Tischer, Tomas Kocian (Zuspiel), Michal Finger, Daniel Malescha (Diagonal), Markus Steuerwald (Libero), David Sossenheimer, Tomas Rousseaux (Außen-Annahme)

Zurück zur Übersicht