Simon Tischer trainiert mit Strobobrille

20.07.2016

Simon Tischer, Kapitän des 13-fachen deutschen Volleyball-Meisters VfB Friedrichshafen, hat schon viel von der Welt gesehen. Zurzeit sieht er allerdings eher weniger. Der Zuspieler testet derzeit ein neues Trainingsgerät, welches ihm im wahrsten Sinne des Wortes zeitweise das Augenlicht raubt.

Friedrichshafen (empen/gek). Es sieht sehr lässig, aber auch ungewohnt aus, wenn Simon Tischer, 210-facher Nationalspieler, mit einer dunkel getönten Brille trainiert. Doch es ist keine Sonnenbrille, sondern ein neuartiges Trainingsgerät: die Strobobrille. Diese Brille ist bisher nur in den USA bekannt, dort trainieren viele Baseball- und Footballspieler mit ihr. Doch auch in Deutschland laufen erste Test, vor allem Torhüter zeigen reges Interesse. 

Die Strobobrille ist eine Shutterbrille, die dem Träger visuelle Informationen vorenthält. Dies geschieht dadurch, dass die Brillengläser abwechselnd dunkel und wieder hell werden. Das Gehirn des Nutzers muss dabei lernen, ohne vollständige visuelle Information das Gewollte auszuüben. Ein Sportler, der die Brille bei verschiedenen Übungen im Training trägt, muss sich viel mehr konzentrieren, weil er nicht permanent ein Bild – sprich alle Informationen – zur Verfügung hat. Wenn er die Brille nach dem Training wieder absetzt, hat er einen plötzlichen Informationsüberschuss. „Ich habe gemerkt, dass ich da noch Kapazitäten nach oben habe“, so Tischer. „Die Strobobrille ist quasi wie die Trainingsgewichte, nur eben für die Augen.“

Seit Juli gibt es die Strobobrille auch in Deutschland. VfB-Partner Sven Empen von „empen optik“, der bereits zahlreiche Marketingpreise eingeheimst hat, trainiert seit vielen Jahren die Sehgewohnheiten von Sportlern und Profisportlern aus den Bereichen Fußball, Beach-/ Volleyball und Handball. Mit der Strobobrille erweitert Empen nun seine Trainingsmöglichkeiten und hat VfB-Zuspieler Tischer bereits restlos überzeugt: „Damit komm ich noch ein Level weiter“, so Tischer. „Das ist eine gute Ergänzung zum bisherigen Zuspieltraining.“ 

Für weitere Fragen steht Ihnen zur Verfügung: 
Sven Empen, Mail: info@strobobrille.de, Tel. 0 75 42 5 22 78

Zurück zur Übersicht