Souveräner Sieg in Halbfinale eins

09.04.2017

Der VfB Friedrichshafen gewinnt sein erstes Halbfinalspiel in der Serie „best of three“ gegen die SWD powervolleys Düren. Vor 2370 Zuschauern setzten sich die Häfler mit 3:0 (25:21, 25:19, 25:21) durch. Als wertvollste Spieler wurden bei Friedrichshafen Diagonalangreifer Michal Finger, der mit insgesamt 27 Punkten das Spiel dominierte, und bei Düren Außen-Annahmespieler Romas Sauss

Heynen schickte Mittelblocker Andreas Takvam und Georg Klein, die Außen-Annahmespieler Tomas Rousseaux und David Sossenheimer, Diagonalangreifer Michal Finger sowie Zuspieler Simon Tischer und Libero Markus Steuerwald aufs Feld. Klein setzte Düren von Anfang im Aufschlag unter Kontrolle, die Annahme der Gegner kam schlecht und Finger nutzte die sich bietenden Chancen und versenkte den Ball konsequent (4:0). Düren nahm die Auszeit, unterbrach den Spielfluss,  doch der VfB blieb auch in der Folge in Führung (8:6, 11:9). Während die Häfler im Angriff immer wieder Akzente setzten, hatten sie im Block immer wieder Probleme, die Dürener in den Griff zu bekommen (12:11, 15:13). Takvam im Aufschlag brachte erneut gehörig Druck auf den Dürener Annahmeriegel (18:13) und ein ums andere Mal war es Finger, der Akzente setzte (21:17, 22:17). Während Düren den ersten Satzball noch abwehrte, verwandelte Finger den zweiten souverän zum 25:21. 

Ausgeglichener ging es in den zweiten Durchgang. Friedrichshafen nahm ein wenig den Druck raus und das rächte sich zunächst, denn Düren zog mit (2:2, 7:7, 12:10). Dann jedoch wurden die Häfler konsequenter, griffen im Block zu und setzten sich im Angriff besser durch (15:12, 18:13, 23:18). Finger holte den ersten Satzball (24:18), den Düren zunächst abwehrte, doch ein Aufschlagfehler von Düren machte es den Häflern leicht den Satz zu beenden (25:19).  

Düren war raus dem Spiel, Friedrichshafen dominierte den dritten Satz und setzte sich von Beginn an souverän ab (5:3, 9:5, 13:9). Die Häfler agierten konzentriert und spielten ihren Rhythmus (14:10, 19:12). Düren machte noch einmal Druck im Aufschlag und kam auf einige Punkte heran (20:15, 22:20), doch letztlich agierte der VfB souverän und Takvam holte insgesamt vier Matchbälle (24:20). Den ersten verteidigten die Häfler, den zweiten setzte Düren im Aufschlag ins Netz und beendete damit das erste Halbfinale in der Serie „best of three“ zu Gunsten des VfB (25:21). 

"Ich bin stolz aufs Team und bin mit der Leistung von Michal Finger, der heute nicht nur viele Punkte gemacht hat, sondern auch die Mannschaft sehr gut mitgerissen hat, sehr zufrieden", sagte Heynen nach dem Sieg.  

 

Zurück zur Übersicht