„Wir feiern auf jeden Fall“

01.05.2017

Die Verantwortlichen der VfB Friedrichshafen Volleyball GmbH möchten den Saisonabschluss mit ihren Fans feiern – egal ob die Häfler sich im Meisterschaftsfinale gegen die Berlin Recycling Volleys durchsetzen und ob ein drittes Spiel in Friedrichshafen notwendig sein wird. Dafür haben sich die Verantwortlichen mehrere Szenarien ausgedacht. „Mit Supercup und DVV-Pokal haben wir schon so viel erreicht und möchten uns mit einer Party bei den Fans für ihre Unterstützung bedanken“, sagt VfB-Geschäftsführer Sebastian Schmidt.

„Wir wollen mit unseren Fans feiern“ – dieser Satz könnte von jedem Spieler und jedem Verantwortlichen rund um den VfB Friedrichshafen stammen, denn die Fans haben es verdient. Fast 3000 Menschen haben die Häfler Volleyballer zum Sieg im ersten Finalspiel gejubelt, beim Pokalsieg in Mannheim waren mehr als 350 Häfler Fans mit dabei. Deshalb wollen die Häfler mit ihren Fans feiern, egal ob die Mannschaft die Deutsche Meisterschaft an den See holt.

„Dazu haben wir uns natürlich jetzt zwei verschiedene Szenarien ausdenken müssen“, sagt VfB-Geschäftsführer Sebastian Schmidt. „Sollten wir am Mittwoch schon Meister werden, möchten wir sofort feiern. Wenn es zum dritten Spiel kommt, feiern wir dann direkt am Anschluss.“

Im Fall eines Sieges bei den Berlin Recycling Volleys, fliegt die Mannschaft am Donnerstag (4. Mai) zurück und wird pünktlich um 19:30 Uhr (Einlass um 19 Uhr) im Foyer der ZF Arena sein, um den Titel mit den Fans zu feiern. Zusätzlich plant die Stadt am Samstag (6. Mai) gegen 12 Uhr einen Empfang für die Mannschaft auf dem Rathausplatz, wo die Brauerei Rothaus mit einem Getränkewagen und Freibier auf die Häfler wartet.

Sollte Berlin das Entscheidungsspiel am Sonntag (7. Mai, 14:30 Uhr) in der ZF Arena erzwingen, steigt die Feier im Anschluss an das Spiel im Foyer. „Egal wie wir die Serie beenden, das ist eine Saison zum Feiern“, so Schmidt. „Mit Supercup und DVV-Pokal haben wir schon so viel erreicht und möchten uns mit einer Party bei den Fans für ihre Unterstützung bedanken.“

Zurück zur Übersicht