Trainieren wie die Profis

23.08.2017

Wie jedes Jahr erwacht die ZF Arena nach der Sommerpause im August wieder aus ihrem Volleyball-Dornröschenschlaf. Die Profis beginnen mit der Vorbereitung. In diesem Jahr war allerdings noch mehr Volleyball in der Arena zu sehen. Vom 14. bis zum 20. August trainierten dort 30 Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren „wie die Profis" - beim ersten internationalen Volleyball-Camp des VfB Friedrichshafen

Das erste Sportcamp war ein großer Erfolg für den VfB Friedrichshafen / Foto privat
Das erste Sportcamp war ein großer Erfolg für den VfB Friedrichshafen / Foto privat

Friedrichshafen (gms). Schon zur Mitte der Saison entstand im Kopf des VfB-Trainerteams diese Idee. Während der Sommerpause sollte Co-Trainer und Scout Radomic Vemic ein Volleyball-Camp für Kinder und Jugendliche auf die Beine stellen. Alles unter dem Motto: Trainieren wie die Profis. 30 Volleyballer und Volleyballerinnen aus Österreich und Deutschland folgten Vemics Ruf an den Bodensee und ackerten sechs Tage lang für ihre Teams in der ZF Arena.

Zwei Mal am Tag luden Vemic und seine Trainer-Kollegen zur Einheit am Ball, oder aber auch zur theoretischen Arbeit. Da bekamen die Nachwuchsspieler dann zum Beispiel gezeigt, wie Profis zum Beispiel ein spezielles Video-Analysesystem benutzen, um taktisch besser vorbereitet zu sein. VfB-Kapitän Simon Tischer leitete eine Einheit in Sachen Zuspiel, Libero Markus Steuerwald schaute beim Training vorbei und Jakob Günthör, David Sossenheimer und Andreas Takvam berichteten von ihrem Leben als Profis - mit allen Vor- und Nachteilen.

„Uns war es wichtig, dass die Jugendlichen professionell trainieren und die Möglichkeit bekommen, auch mit den Profis zusammen die Bälle fliegen zu lassen", erklärt Vemic. „Nur so kannst Du Ihnen zeigen, welche Möglichkeiten sie haben und vor allem, wie der Weg zum Profisport aussehen kann."

Die Gegebenheiten dafür sind beim VfB hervorragend. Täglich hatten die Kinder die Halle zur Verfügung, für Essen sorgte Marita Burger, die sonst für das Catering der VIPs zuständig ist und das Leistungszentrum oberhalb der Spielstätte diente als Übernachtungsmöglichkeit für alle auswärtigen Nachwuchsvolleyballer. „Der Fanclub hat uns dann noch zum Grillen eingeladen und wir haben ein Beachvolleyballturnier organisiert", freut sich Vemic. „Neben der harten Arbeit gab es also noch ein bisschen Spaß. Ich möchte mich da wirklich ganz herzlich bei allen Helfern bedanken."

Als Rückmeldung gab es nur Positives - sowohl von den Teilnehmern als auch von den Verantwortlichen. „Als Verein musst Du solche Wege gehen und es hat auch unheimlich Laune gemacht", sagt Radomir Vemic. „Wir werden das wiederholen und wollen über kurz oder lang in Friedrichshafen ein Camp als regionalen Trainingsstützpunkt für Kinder in den Sommerferien etablieren."

Zurück zur Übersicht