VfB Volleyball Newsflash

14.11.2016

Der VfB Friedrichshafen möchte am kommenden Mittwoch (16. November, 19 Uhr) gegen das Hypo Tirol Volleyballteam Innsbruck die Tür zur Gruppenphase der 2017 CEV Champions League weit aufstoßen. Sollten die Häfler gegen Innsbruck sowohl im Hinspiel als auch am Sonntag (20. November, 18 Uhr) im Rückspiel bestehen, ziehen sie ins Hauptfeld der besten 20 Teams Europas ein

13.11.2016

Der VfB Friedrichshafen beendet sein Wochenende mit sechs von sechs möglichen Punkten. Am Sonntagabend gewannen die Häfler ihr Spiel gegen den VCO Berlin mit 3:0 (25:13, 25:18, 25:12). Bereits am Samstag holten sie sich einen 3:0 (25:21, 25:15, 25:18) Sieg vor heimischer Kulisse gegen die Netzhoppers SolWo Königspark Königswusterhausen mit 3:0 (25:21, 25:15, 25:18). Als wertvollste Spieler wurden im Spiel gegen den VCO bei Friedrichshafen Diagonalangreifer Daniel Malescha und bei den Gästen Julian Meissner ausgezeichnet

11.11.2016

Am Samstagabend gewann der VfB Friedrichshafen gegen die Netzhoppers SolWo Königspark Königswusterhausen mit 3:0 (25:21, 25:15, 25:18). Vor 1200 Zuschauern hatten die Häfler das Spiel zu jeder Zeit in der Hand. Als wertvollste Spieler wurden bei Friedrichshafen Außen-Annahmespieler David Sossenheimer und bei den Netzhoppers Kapitän Björn Andrae ausgezeichnet. Bereits am Sonntagabend wartet mit dem VCO Berlin vor heimischer Kulisse die nächste Aufgabe für die Häfler Volleyballer

11.11.2016

Ein Volleyballerlebnis der besonderen Art wartet am kommenden Wochenende auf die Volleyballfans in der ZF Arena. Am Samstag (12. November, 19:30 Uhr) läuft der VfB Friedrichshafen gegen die Netzhoppers SolWo Königspark KW  auf, einen Tag später (13. November, 18 Uhr) kommt der VCO Berlin an den Bodensee. Das besondere an diesem Spieltag? Bei Vorlage des Tickets vom Samstag bekommen die Häfler Fans eine gratis Eintrittskarte für das Spiel am Sonntag

09.11.2016

Der VfB Friedrichshafen steht im Halbfinale des DVV-Pokal und ist damit nur noch einen Schritt vom Finale in Mannheim entfernt. Am Mittwochabend gewannen die Häfler Volleyballer gegen den TV Ingersoll Bühl mit 3:0 (25:22, 25:18, 25:18). Als wertvollste Spieler wurden bei Friedrichshafen Diagonalangreifer Daniel Malescha und bei Bühl Mittelblocker Noah Baxpöhler  ausgezeichnet. Im Halbfinale trifft Friedrichshafen auswärts auf Königs Wusterhausen

08.11.2016

Der VfB Friedrichshafen möchte am kommenden Mittwoch (9. November, 20 Uhr) seinen Weg ins Finale des DVV-Pokals (29. Januar in Mannheim) fortsetzen. Nach dem Achtelfinalerfolg gegen Karlsruhe kommt nun der TV Ingersoll Bühl in die ZF Arena. VfB-Angreifer David Sossenheimer wechselte im Sommer aus dem Schwarzwald an den Bodensee und unterlag vergangenes Jahr mit Bühl erst im Finale des Pokals den Berlin Recycling Volleys

07.11.2016

Seit dem 1. Oktober 2016 ist Sebastian Schmidt zu einhundert Prozent Geschäftsführer der VfB Friedrichshafen Volleyball GmbH. Im Interview spricht der 30-Jährige über die gefällte Entscheidung, die neue Kampagne und die große Belastung von vier Spielen in acht Tagen

05.11.2016

Heimspielsieg für den VfB Friedrichshafen. Am Samstagabend gewannen die Häfler Volleyballer gegen die SVG Lüneburg mit 3:0 (25:21, 29:27, 25:18). Vor 2000 Zuschauern zeigten sie zwar nicht immer Ihr bestes Volleyball, holten sich aber dennoch den klaren Sieg und gaben keinen Satz ab. Als wertvollste Spieler wurden bei Friedrichshafen Kapitän und Zuspieler Simon Tischer und bei Lüneburg Außen-Annahmespieler Cody Kessel ausgezeichnet

04.11.2016

Nach dem Supercuperfolg und dem tollen Auftakt in der Bundesliga folgte am vergangenen Wochenende die Ernüchterung. Der VfB Friedrichshafen verlor mit 0:3 gegen die SWD powervolleys Düren. Vor dem Heimspiel gegen die SVG Lüneburg am Samstag (5. November, 19:30 Uhr) spricht VfB-Libero Markus Steuerwald im Interview über die aktuelle Situation, die Chancen gegen Lüneburg und das Umfeld 

03.11.2016

Der VfB Friedrichshafen trifft am kommenden Samstag (5. November, 19:30 Uhr) in der heimischen ZF Arena auf die SVG Lüneburg. Nach der Niederlage in Düren erhofft sich Trainer Vital Heynen vor allem durch die lautstarke Unterstützung der Häfler Fans einen Vorteil gegen die Norddeutschen. Im dritten Ligaspiel der Saison trifft der Belgier dabei auf seinen ehemaligen Co-Trainer in der Nationalmannschaft Stefan Hübner und Zuspieler Tomas Kocian bekommt es auf Lüneburger Seite mit seinem Bruder Adam zu tun