"Wie man trainiert, spielt man auch"

29.01.2015

Der Spielplan beschert den Volley YoungStars Friedrichshafen eine kuriose Häufung von Heim- und Auswärtsspielen. Fünf Auswärtsspielen folgen fünf Heimauftritte. Das nächste Spiel bestreitet der Häfler Nachwuchs am Sonntag, 1. Februar, ab 16 Uhr bei TSV Grafing.

Die ungewöhnliche Reihenfolge rührt daher, dass die YoungStars als Bundesstützpunktmannschaft dem Spielplan nachträglich zugeordnet werden und darauf geachtet wird, dass sich der Reiseaufwand für die betroffenen Teams in Grenzen hält.

YoungStars-Trainer Adrian Pfleghar ist das Vorgehen seit Jahren bekannt und es lässt ihn kalt. „Für uns macht es keinen Unterschied, ob wir auswärts oder zuhause spielen. Dadurch ändert sich am Rhythmus oder an der Vorbereitung nichts.“

Gerade diese Vorbereitung liegt ihm allerdings derzeit im Magen, denn die Personalsituation ist nach wie vor nicht optimal. Den einen zwickt das Knie, den anderen die Schulter, den Dritten plagen anstehende Klausuren in der Schule. Probleme, die sich in Pfleghars Augen mit etwas Disziplin beheben lassen. „Jeder muss seinen persönlichen Zustand verbessern, damit wir gemeinsam arbeiten können.“ Denn: „So wie man trainiert, so spielt man meistens auch“, findet der Stützpunkttrainer, der auf den ersten 2015er-Sieg wartet.

Ob es gegen den TSV Grafing klappt, wird sich am Sonntag entscheiden. Aus dem Hinspiel steht ein knappes 3:0 zu Buche. „Aber das heißt gar nichts“, sagt Pfleghar. Zuversicht hört sich anders an.

Die YoungStars spielen mit: Jan Jalowietzki, Mario Schmidgall, Sascha Kaleck, Niklas Stooß, Sven Winter, Moritz Rauber, Tim Knaus, Oliver Hein, Tim Stöhr, Jakob Günthör, Yannick Maurer und Julian Zenger.

Zurück zur Übersicht