Keine Angst vorm roten Rudel

02.10.2015

Der Bundesstützpunkt in Friedrichshafener ist als Kaderschmiede bekannt und so ist es nicht verwunderlich, dass mit den gegnerischen Teams immer wieder ehemalige YoungStars anreisen. So auch am Sonntag, 4. Oktober, wenn um 16 Uhr der SV Fellbach in der ZF Arena gastiert.

Mit Yannick Harms, Jonas Hanenberg und Valters Lagzdins sind gleich drei Spieler im Fellbacher Team, die in den vergangenen Jahren das YoungStars-Trikot getragen haben. Vor allem Neuzugang Harms, der einige Jahr Erstligaerfahrung hat, darf nicht unterschätzt werden. In der vergangenen Saison hat der Angreifer bei CV Mitteldeutschland gespielt hat, bevor er beschlossen hat, sich aufs Beachen zu konzentrieren und in Fellbach zu „überwintern“.

Die vergangene Spielzeit hat der SVF als Zweitligameister abgeschlossen und gilt auch diesmal wieder als Meisterschaftsfavorit. So lastet auf jedem Spieler der Druck des Gejagten. „Wir müssen lernen, damit umzugehen“, sagt Teammanager Stephan Strohbücker. Beim ersten Spiel gegen Schwaig wäre es fast schief gegangen und das Team von Markus Weiß hat erst im Tiebreak gewonnen.

Bevor die YoungStars des „rote Rudel“ aus Fellbach empfangen, sind die 1999/2000er-Jahrgänge noch in Albstadt bei ihrer letzten Maßnahme vor dem Bundespokal Mitte Oktober. Nicolas Hornikel und Leon Zimmermann kommen allerdings schon Samstagabend zurück, um die YoungStars zu unterstützen. Auch Sven Winter ist nach seiner Klassenreise zurück im Team. „Optionen sind etwas größer“, sagt Adrian Pfleghar. Schwer wird es allemal. „Fellbach gehört zu den Titelaspiranten und ist sicher nicht schwächer zu erwarten als Leipzig.“

 

So spielen die YoungStars

Tim Stöhr (Annahme), Oliver Hein (Diagonal), Moritz Rauber (Annahme), Julian Zenger (Libero), Tim Knaus (Block), Mario Schmidgall (Zuspiel), Niklas Stooß (Annahme), Nicolas Hornikel (Zuspiel), Sven Winter (Universal), Leon Zimmermann (Universal).

Zurück zur Übersicht