Häfler sind in Feierlaune

08.11.2015

„Hej, was geht ab, wir feiern die ganze Nacht“, schallte es am Samstagabend durch die ZF Arena. Da hatten die Volley YoungStars gerade 3:2 (25:21, 25:23, 18:25, 20:25, 15:11) gegen GSVE Delitzsch gewonnen. Einen Tag später ging die Fete mit einem 3:1-Erfolg (26:28, 25:22, 25:19, 25:15) gegen TGM Mainz-Gonsenheim weiter.

Die Partie am Samstag stand unter einem besonderen Stern, war doch Ex-YoungStar Jan Jalowietzki mit seinem neuen Team zu Gast. Es war der erste Auftritt in der alten Heimat. „Wenn die Fans ‚Auf geht‘s YoungStars‘ gesungen haben, habe ich mich angesprochen gefühlt“, gab Jalowietzki nach dem Spiel zu. Davon hat er sich allerdings nichts anmerken lassen, sondern seine ehemaligen Teamkollegen wo es ging geärgert. Seine Leistung brachte ihm die Auszeichnung MVP ein. Auf Häfler Seite bekam Oliver Hein die Medaille von Volleyballjournalistin Conny Kurth überreicht.

Noch besser als Delitzsch waren indes die YoungStars – zumindest in den ersten beiden Sätzen. Dann überließen sie den Sachsen das Feld und die Punkte. Auch im Tiebreak sah es schon ähnlich düster wie der Friedrichshafener Abendhimmel aus. 9:11 lagen die Häfler zurück, als Sven Winter mit beherzten Aufschlägen die Grundlage zum 15:11-Satz- und damit Spielgewinn legte. „Wir haben unseren Aufwärtstrend klar bestätigt“, freute sich Trainer Adrian Pfleghar über den erneuten Sieg seines Teams.

Die Aussage konnte er für den Sonntag gleich so stehen lassen. Denn gegen Aufsteiger Mainz-Gonsenheim ging die Fete weiter. Diesmal benötigten die YoungStars nur vier Sätze zum Sieg. Nur im ersten Satz hatten die Mainzer, die mit einem samstäglichen 3:0-Sieg aus Dachau nach Friedrichshafen angereist waren, mit 28:26 am Ende knapp die Nase vorn. Davon ließen sich Kapitän Tim Stöhr und seine Mitspieler jedoch nicht beirren und zogen ihr Spiel durch. Der gute Annahmeriegel von Sven Winter, Moritz Rauber und Libero Julian Zenger ermöglichte Zuspieler Mario Schmidgall ein variables Zuspiel. So konnten sich die Angreifer immer wieder erfolgreich durchsetzen. Besonders eindrucksvoll waren die Hinterfeldangriffe von Sven Winter und Moritz Rauber. Als MVP wurde Julian Zenger ausgezeichnet. 

 

Die YoungStars spielten mit: Mario Schmidgall, Oliver Hein, Moritz Rauber, Sven Winter, Tim Knaus, Tim Stöhr, Julian Zenger, Niklas Stooß, Nico Bloching, Nicolas Hornikel, Joshua Müller. 

Zurück zur Übersicht