YoungStars können doch 3:0

24.01.2016

Zwei Spiele, zwei Siege – viel besser könnte die Wochenend-Bilanz der Volley YoungStars nicht ausfallen. Am Samstag haben sie den SV Schwaig mit 3:2 geschlagen, am Sonntag mit 3:0 (25:13, 25:20, 25:17) gegen ASV Dachau gewonnen.

Tim Stöhr, Außenangreifer der YoungStars, für den die Saison wegen einer Schulterverletzung gelaufen ist, entwickelt sich zum Orakel für sein Team. Hatte er gegen Schwaig noch gesagt, dass es für die YoungStars kein 3:0 gibt, prophezeite er ihnen 23 Stunden später einen 3:0-Sieg gegen ASV Dachau. Und er sollte Recht behalten.

Mit unveränderter Stammsechs – Mario Schmidgall, Tim Knaus, Julian Hondmann, Moritz Rauber, Sven Winter, Oliver Hin und Libero Julian Zenger – aber ohne Hänger zogen die Häfler gegen den ASV Dachau diesmal ihr Spiel konsequent durch und konnten in rekordverdächtigen 70 Minuten Feierabend machen. Zuspieler Mario Schmidgall setzte seine Angreifer variabel ein und wurde am Ende verdient als MVP ausgezeichnet.

„Mehr als heute geht nicht. Die Spieler sind jederzeit hellwach gewesen“, freute sich Trainer Adrian Pfleghar über die souveränste Saisonleistung. Zumal es das erste Mal war, dass die YoungStars auf einen vermeintlich schwächeren, weil in der Tabelle weiter hinter platzierten, Gegner trafen. 

Zurück zur Übersicht