YoungStars fehlt die Spritzigkeit

30.01.2016

Nach den guten Leistungen der letzten Wochen haben die YoungStars am Wochenende gleich zwei Niederlagen hinnehmen müssen. Am Samstag haben sie 1:3 (25:17, 22:25, 20:25, 22:25) gegen ASV Neumarkt verloren, am Sonntag folgte eine 0:3-Niederlage (17:25, 34:36, 18:25) gegen TSV Grafing. 

„Die Spritzigkeit hat gefehlt“, war nach der Partie gegen Neumarkt auf der Zuschauertribüne zu hören. In der Tat lief bei den Jungs vom Bundesstützpunkt nicht viel zusammen, zumal sie den Ausfall des erkrankten Sven Winter verkraften mussten. „Niklas Stooß hat seine Sache gut gemacht, war aber auch noch nicht richtig fit“, kommentierte Trainer Adrian Pfleghar die Leistung des eingesprungenen Außenangreifers.

Im ersten Satz lief noch alles bestens. Den holten sich die YoungStars gegen den Aufsteiger aus der Oberpfalz mit deutlichem Abstand. Doch dann wollte ihnen in der ZF Arena nicht mehr viel gelingen. Ganz im Gegensatz zu Neumarkt, die durch das zahnlose Auftreten der Häfler geradezu ermuntert wurden und ihre Chancen nutzten.

Vor allem im dritten Satz versuchte Adrian Pfleghar mit Einwechslungen seinen Stammspielern Pausen zu gönnen. Maßnahmen, die jedoch nicht von Erfolg gekrönt waren. Zu stark war der Siegeswille der Oberpfälzer, die ihre Chance auf wichtige Punkte im Abstiegskampf längst gewittert hatten. So sollte der vierte Satz gleichzeitig der letzte sein – die 1:3-Niederlage war besiegelt.

„Neuer Tag, neues Glück“ – dachten sich die YoungStars und das Publikum, das der Mannschaft an beiden Tagen die Treue erwies. Doch daraus sollte nichts werden. Die Frage „Auswechseln oder nicht?“, stellte sich am Tag drauf für den YoungStars-Coach nicht. Er hatte gegen TSV Grafing gar keine Wechseloptionen, denn Marian Epple, Nico Bloching, Nicolas Hornikel und Leon Zimmermann waren mit dem VLW-Stützpunktteam in Sindelfingen im Einsatz. Also mussten die „sieben Schwaben“ gegen den TSV Grafing bestehen. Im ersten Satz knüpften Mario Schmidgall, Niklas Stooß, Oliver Hein, Moritz Rauber, Tim Knaus, Julian Hondmann, Julian Zenger an die Leistung vom Vortag an. Im zweiten Durchgang wendete sich das Blatt und Friedrichshafen übernahm die Führung, ließ die Gäste am Satzende aber wieder herankommen. Dann zeigte sich der Siegeswillen. Zunächst wehrten die YoungStars zwei Satzbälle ab, um dann immer wieder selbst in Führung zu gehen. Den dritten gegnerischen Satzball – bei 34:35 – konnten sie jedoch nicht mehr abwehren. Nachdem der Satz mit 34:36 doch an die Gäste gegangen war, war bei den YoungStars die Luft raus. Den dritten Durchgang gewann Grafing mit 25:18. Zum Most Valuable Player (MVP) wurde an beiden Tagen Moritz Rauber gewählt.

„Wir haben die gute Gesamtsituation nicht nutzen können und sind nach den beiden Niederlagen nun wieder zum Neuaufbau gezwungen“, zog Trainer Adrian Pfleghar ernüchtert Bilanz.

 

Es spielten: Mario Schmidgall, Niklas Stooß, Oliver Hein, Moritz Rauber, Tim Knaus, Julian Hondmann, Julian Zenger; nur Samstag: Marian Epple, Nico Bloching, Nicolas Hornikel, Leon Zimmermann.

Zurück zur Übersicht