"Wir wollen uns so teuer wie möglich verkaufen"

04.02.2016

Um möglichst viele freien Wochenenden für Kadermaßnahmen zu haben, sieht der YoungStars-Spielplan oft Doppelspieltage vor. So auch am kommenden Wochenende: Am Samstag treten die Jungs vom Bundesstützpunkt Nachwuchs um 20 Uhr zunächst in Fellbach an. Am Sonntag um 16 Uhr werden sie bei TSV G.A. Stuttgart erwartet.

„Gegen Fellbach wird es sicherlich ein schweres Spiel werden“, prophezeit YoungStars-Trainer Adrian Pfleghar. Schließlich ist der SVF bisher unangefochtener Tabellenführer der zweiten Bundesliga Süd und wird sich gegen die Jungspunde vom Bodensee nicht unnötig Punkte abknöpfen lassen wollen. Auf der anderen Seite können die YoungStars ganz befreit aufspielen, denn gegen den Tabellenersten haben sie ja nichts zu verlieren. Pfleghar hofft, dass sein zuletzt von Krankheit, Verletzung und Parallelspieltagen des VLW-Stützpunktteams, in dem die jüngeren YoungStars-Jahrgänge Spielpraxis sammeln, gebeuteltes Team jetzt wieder vollzählig auftreten kann. Mit Ausnahme des Außenangreifers Tim Stöhr (Schulter) könnte der Trainer günstigstenfalls wieder auf alle Akteure zurückgreifen.

Nach gemeinsamer Übernachtung in der Sportschule Ruit sollte das auch am Sonntag in Stuttgart der Fall sein. Dann geht es gegen den Tabellenvorletzten, TSV G.A. Stuttgart, der fünf Punkte weniger auf dem Konto hat als Friedrichshafen. Ein gutes Omen? „Nach den Ergebnissen des letzten Wochenendes müssen wir Schritt für Schritt denken“, mahnt Adrian Pfleghar. Vor Wochenfrist hat sein Team zweimal verloren, deshalb dürfe man diesmal „nicht sicher sein, dass wir was holen“. „Wir wollen uns auf jeden Fall so teuer wie möglich verkaufen“. Welche Teams am Ende die Punkte verbuchen können, wird sich am Wochenende zeigen.

Zurück zur Übersicht