Erste Fortschritte erkennbar

24.09.2016

Das konnte sich sehen lassen: Vor knapp 200 Zuschauern in der ZF Arena haben die Volley YoungStars beim Heimauftakt eine gute Leistung gezeigt – auch wenn es am Ende 3:0 (25:19, 25:16, 25:15) für die TG 1862 Rüsselsheim hieß.

„Wir können am Anfang wenig zählbare Erfolge erwarten, bis das junge Team eingespielt ist“, hatte Stützpunktleiter Ralf Hoppe den neuen Spielereltern vor der Partie bei der Begrüßung im Leistungszentrum Friedrichshafen gesagt.

Mario Schmidgall, Max von Berg, Johannes Lelle, Marian Epple, Julian Hondmann, Leon Zimmermann, Julian Weisigk, Niklas Stooß, Alex Spintzyk und Nicolas Hornikel gaben ihr Bestes, hatten aber gegen die Routiniers aus Rüsselsheim keine Chance.

Trotz 0:3-Niederlage war Trainer Adrian Pfleghar nicht unzufrieden. Immerhin stand auf der anderen Netzseite annähernd das Team, dass vor eineinhalb Jahren den Erstligaaufstieg geschafft hat, und dann die Lizenz an die United Volleys aus Frankfurt übertragen hat.

„Ich bin positiv überrascht“, resümierte Rüsselsheims Trainer Luis Ferradas und zeigte sich beeindruckt. „In den nächsten ein, zwei Jahren können einige Spieler eine unglaubliche Entwicklung machen.“

Die ersten (Fort-)Schritte in die richtige Richtung hat Adrian Pfleghar bereits ausgemacht. „Wir haben mutiger im Angriff agiert als beim letzten Spiel“, so seine Beobachtung. Kapitän Mario Schmidgall kam zu einem ähnlichen Ergebnis, „aber wir haben es zu selten geschafft, den Ball zu versenken“, schränkt der Zuspieler ein.

Zum besten Spieler bei Friedrichshafen wurde Diagonalangreifer Max von Berg ausgezeichnet. Die Medaille durfte Hermine Ozanik überreichen, die „ihre“ Jungs regelmäßig mit Kuchen und Kässpätzle versorgt und dieser Tage ihren 75. Geburtstag gefeiert hat. Als Geschenk der YoungStars gab's ein Trikot der Nationalmannschaft.

Zurück zur Übersicht