Die Personaldecke ist zu dünn

27.11.2016

Mit einer 1:3-Niederlage (21:25, 27:29, 25:20, 17:25) gegen VC Dresden haben sich Volley YoungStars für dieses Jahr von ihrem Heimpublikum verabschiedet. Mit etwas Glück wäre mindestens ein Punkt gegen die Sachsen drin gewesen.

Adrian Pfleghar muss in dieser Saison mit einigen Unwägbarkeiten klarkommen. Niklas Stoß, eigentlich als Führungsspieler geplant, fällt längerfristig wegen einer Rückenverletzung aus. Mittelblocker Julian Hondmann meldete sich spielunfähig, nachdem er drei Tage vor dem Spiel umgeknickt war. Und bei Libero Linus Engelmann stand es bis am Vorabend auf der Kippe, ob er von seinem Heimatverein Konstanz beim U20-Spieltag gebraucht wird.

Wenige Stunden vor dem Spiel disponierte Pfleghar notgedrungen um und setzte Johannes Lelle als Libero ein. Mittelblocker Alex Spintzyk war erstmals über die gesamte Spieldistanz gefordert.

„Für unsere schwierige Personalsituation haben wir gut gespielt“, attestierte Trainer Pfleghar seinem Team. Zuspieler Mario Schmidgall hatte den Überblick und setzte seine Angreifer variabel ein. Julian Weisigk, Marian Epple und Max von Berg gelang es immer wieder den Dresdner Block anzuschlagen oder den Ball am Block vorbeizuzirkeln. Alex Spintzyk machte seine Sache im Mittelblock ebenso gut wie Leon Zimmermann, der zudem durch seine harten und platzierten Aufschläge auffiel. Und Johannes Lelle fand sich nach kurzer Eingewöhnungsphase gut mit der ungewohnten Rolle als Libero zurecht.

Die YoungStars ließen einerseits immer wieder ihr Können aufblitzen, aber andererseits die Dresdner zu Punkten kommen. Vor allem der zum MVP gewählte Lukas Maase sammelte mit seinen Schnellangriffen eifrig Punkte. Mit seinen 2,10 m Körpergröße schlug er immer wieder über den Block.

Nachdem Max von Berg im zweiten Satz einen Satzball herausgeschmettert hatte, hätte den Häflern nur noch ein Punkt gefehlt. Nach einigem Hin und Her verwandelten jedoch die Sachsen den vierten Satzball.

Im dritten Satz ließen sich die Hausherren die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Trainer Pfleghar zeigte ein glückliches Händchen, indem er am Satzende „Joker“ Nicolas Hornikel brachte, der mit zwei Assen den 25:20-Satzgewinn besiegelte.

Im vierten Durchgang war die Luft raus und die Fehlerquote stieg, sodass am Ende nicht mehr als ein 1:3 für die jungen Häfler drin war.

Für die YoungStars spielen: Mario Schmidgall, Nicolas Hornikel, Max von Berg, Johannes Lelle, Marian Epple, Leon Zimmermann, Julian Weisigk und Alex Spintzyk.

Zurück zur Übersicht