Wochenende kostet Lehrgeld

22.01.2017

Die Volley YoungStars müssen in dieser Saison wahrlich viel Lehrgeld zahlen. Sowohl bei TGM Mainz-Gonsenheim (15:25, 23:25, 14:25) als auch in Rüsselsheim 2 (22:25, 21:25, 17:25) haben sie am Wochenende mit 0:3 verloren.

Damit ist der Wunsch von Trainer Adrian Pfleghar, „in jedem Spiel mindestens einen Satz gewinnen“ nicht erfüllt worden. Im Samstagsspiel in Mainz hätte es durchaus klappen können. Da lagen die Jungs vom Bundesstützpunkt Friedrichshafen im zweiten Satz mit fünf Punkten in Führung, schafften es aber nicht, den berühmten Sack zuzumachen. „Wir müssen am Satzende cleverer werden und konsequenter agieren“, lautet Pfleghars Kommentar zu der vergebenen Chance.

Vielleicht war es diese vergebene Möglichkeit, die den jungen Häflern den Mut nahmen. Jedenfalls agierten sie am nächsten Tag bei der TG Rüsselsheim 2, der zweiten Mannschaft der United Volleys, von Anfang bis Ende zu zaghaft. „Wir haben zu wenig Emotionen gezeigt und den Glauben an einen Sieg vermissen lassen“, kritisierte der Trainer nach der Partie. Als bester Spieler auf Friedrichshafener Seite ging an beiden Tagen Zuspieler Mario Schmidgall in die Statistik ein.

Adrian Pfleghar ist seit mehr als sieben Jahren sportlicher Leiter am Bundesstützpunkt Friedrichshafen und weiß, dass die Arbeit mit jungen Talenten zuweilen mühselig sein kann. Deshalb bleibt er trotz der bisher enttäuschenden Saisonbilanz von bisher fünf gewonnenen Sätzen positiv gestimmt: „Die Jungs arbeiten im Training gut mit und machen Fortschritte. Bleibt nur zu hoffen, dass ihr Einsatz bald belohnt wird.“ Die nächste Gelegenheit dazu besteht am Samstag, 28. Januar, wenn das Stützpunktteam beim SV Fellbach ans Netz muss.

Die YoungStars mussten auf den Langzeitverletzten Niklas Stooß ebenso verzichten wie auf Johannes Lelle, der nach einem Umknicker im Training noch nicht schmerzfrei spielen kann. Erfreulich: Felix Roos wurde in seinem Heimatverein Aalen nur einen Tag gebraucht und konnte am Sonntag bei den YoungStars aushelfen. Julian Weisigk vom USC Konstanz wurde von seinem Regionalligatrainer und ehemaligem YoungStar Philipp Sigmund ebenfalls für die Auswärtsspiele freigestellt. Des Weiteren spielten: Mario Schmidgall, Max von Berg, Marian Epple, Julian Hondmann, Leon Zimmermann, Linus Engelmann, Alex Spintzyk und Nicolas Hornikel.

Zurück zur Übersicht